18.4. – Rock im Haindl

Am 18.4. spielen 4 Bands!
Einlass: 20 Uhr
Entritt: 3€

Lineup:

THE SENSELESS
Die Band The Senseless gründete sich im Jahre 2012 durch einen Bandworkshop einer Musikschule. Die Musikrichtung war zwar nicht immer von Anfang an klar jedoch hat sie sich im Genre Punk Rock eingependelt. Zur Gründung bestand die Band aus 4 Leuten: Jonas Schrag (Drummer), Max Reitzig(Lead Sänger), Julian Heidrich (Gitarrist) und Poldi Stotzem (Guitarist / Backround Gesang). Nachdem die Band 2 Jahre bestand und vereinzelt aufgetreten ist, überwiegend auf kleinen Veranstaltungen in und um Holzkirchen, stand fest das Julian gehen musste, zusätzlich dazu wurde zu diesem Zeitpunkt die Musikschule gewechselt. Nach gut einem halben Jahr ohne 2. Gitarristen und dem entsprechen auch keinen Auftritten, gesellte sich Julius Springs (Gitarrist) dazu, wodurch die Band wieder vollkommen war und sich mit Vollgas in die Proben hängen konnte. Nach einem halben Jahr hatte sie dann 2 unplugged Auftritte in Miesbach (Haindlkeller/Fest der tausend Lichter), die bei den Zuschauern gut ankamen.

SNIP
Was kommt dabei raus, wenn man einen cholerischen Pyromanen, mit (un-)kontrollierten Gewaltausbrüchen, an die Drums setzt, einem melancholisches Michelin-Männchen, mit Gespür für reparaturbedürftige Fahrzeuge, ein Mikro in die Hand drückt und einem in der Menopause gefangenen Polyphrasen, mit Gesichtscamouflage im Stimmbruch, einen E-Bass hinstellt und noch dazu alle aus unterschiedlichen Musikrichtungen kommen(Fußball-Stadion-Fangesang, gelebte Volksmusik, professionelles Gebirgsjodeln und Hirschbrunftröhren)?
Tatsächlich gute Musik und eine Menge Spaß! Um sich vor erneuter Einweisung zu schützen, beschloss man deshalb eine Therapie-Gruppe zu gründen:
Snip war geboren!
Seit nun mehr fünf Jahren rocken die drei Männer(Jungs) die Bühnen Europas. Musikalische Größen, wie No Fun At All, ItchyPoopzkid, Scorefor, Green FrogFeet, DazyNerds, Gsindl, Krautschädl, Pop nach 8, … hatten schon die Ehre sich mit Snip die Bühne, Bier und Groupies zu teilen.
Unter anderem beglückten Sie das „Free and Easy –Festival“ in München, den Emergenza-Wettbewerb in München, sowie mehrmals das „Der Süden bebt –Festival“ in Bad Tölz.
Die Mischung aus purer Kraft, sanften Melodien und nicht ganz ernst gemeinten Einlagen macht Snip so einzigartig.

https://www.facebook.com/Sniprock?fref=ts

BECAUSE FUCK YOU – Metal from Miesbach!
Wieso? Na Because Fuck You, that’s why! Oder wieso glaubt ihr, dass unser Logo wie das eines Footballteams aussieht? Oder warum ähnelt unser Bassist mehr einer Reinkarnation von John Lennon als seiner Mutter (die übrigens sehr hübsch ist)? Der eine Gitarrist mit seiner schwarz-weißen Gitarre könnte eher noch als erfolgloser Regionalliga-Schiri als Lead-Gitarrist durchgehen, ganz zu schweigen von unserem Drummer, der eigentlich gar keiner sein will und nun doch den Trommelaffen spielen muss. Ach da wäre noch der andere Gitarrist mit verdächtig terroristischen Zügen, ich mein, guckt euch seinen Bart an! Darin verstecken sich bestimmt vier Dosen feinstes Ravioli, leckeres Felsgold Dosenbier, abgepackt in praktischer 24er-Palette, seine nervige Verwandschaft und eine schwedische zwölfköpfige Black-Death-hauptsachebrutal-Metal-Band. Oh und einen Sänger haben wir auch noch, auch wenn der eher einer wunderschönen Prinzessin mit langen Haaren und auffallend dichtem und eleganten Bartwuchs ähnelt. Nur Princess Peach ist schöner.

Oh und bevor es in Vergessenheit gerät: Musik machen wir auch noch! Wir covern all die herrlich umgänglichen Metal-Scheiben, die man so kennt, von Disturbed über Drowning Pool, weiter zu Ill Nino, Rammstein, AC/DC und so weiter. Wir wollen ja nicht direkt alles vorwegnehmen.

Wir sehen euch vier, die das brav gelesen haben, dann so irgendwo fast schon ganz vorne, ne? Und wenn jemand euch fragt, wieso ihr euch den Shit da vor euch reinzieht – dann wisst ihr hoffentlich, wie ihr antworten müsst …

https://www.facebook.com/MetalFromMiesbach/timeline

Zum Schluss, Die BIERAMIDEN, Bayerischer Punk mit brutaler Energie mit allen positiven Seiten Ihrer Kunst. Punk macht Spaß, braucht kein Facebook und hats nicht nötig sich irgendwo anzupassen.
Prost!